Der 2009 gebaute RW hat einen Schlingmann Aufbau auf einem MAN TGM 13-240 Fahrgestell. Das 10,5 Tonnen schwere Allradfahrzeug mit 240 PS hat eine Singlebereifung. Ein Stromaggregat mit einer Leistung von 20 kVA ist fest eingebaut. Im Aufbau des Fahrzeugs ist ein fest installierter pneumatischer Lichtmast mit 2x 1000W integriert, der sich auf 7m Höhe ausfahren lässt. Vorne eingebaut ist eine Rotzler Treibmatic Seilwinde die eine max. Zugkraft von 50 kN (5t) hat. Das Fahrzeug wird über eine Airbox Drucklufteinspeisung und 24 Volt dauerversorgt. Zusätzlich ist der Aufbau pneumatisch absenkbar. Alle Akku betriebenen Geräte wie Funkgeräte, Handlampen und Solarblitzleuchten werden mit Erhaltungsladung dauerversorgt.

Das 2004 gebaute LF hat einen Schlingmann Aufbau auf einem Mercedes Benz Atego Fahrgestell. Das 9,6 Tonnen schwere Allradfahrzeug (Singlebereifung) hat 180 PS und einen 600 Liter Wassertank. In der Kabine kann sich während der Einsatzfahrt ein Trupp mit Pressluftatmern (PA96) ausrüsten (2x Totmannmelder für PA 96). Die fest installierte Pumpe hat eine Nennförderleistung von 2000 Liter/min bei 10bar.

VW T4 mit einer 2,5 Liter TDI Maschine mit 102 PS und und einem RTK 6 Blaulicht der Firma Hella. Der Bus ist an einer Dauerstromversorgung angeschlossen und hat eine zweite Batterie. Im Kofferraum befinden sich neben Verkehrssicherungsmaterial auch ein Pressluftatmer sowie zwei Messkoffer für flüssige und gasförmige Stoffe. Der Innenraum ist mit einem Tisch ausgestattet, an dem ein 4m sowie ein 2m Band Funkgerät angebracht sind. Ausserdem ist ein Mobiltelefon, das dauernd geldaen wird, installiert.

Das 2015 in Dienst gestellte Fahrzeug ist ein Magirus Aufbau auf einem 150E30 Singlebereifung (Allrad) Iveco Fahrgestell. Das 15 Tonnen schwere Fahrzeug hat 300 PS und führt neben 3500 Liter auch noch eine 200L Mehrbereichsschaummittelanlage (automatisch Zumischbar über CaddiSys 30) mit. Im Heck des Fahrzeugs befindet sich eine festeingebaute elektronisch gesteuerte Feuerlöschkreiselpumpe. Auf dem Dach ist ein Wasserwerfer der einen max. Durchsatz von 2000L/min. hat. In der Staffelkabine können sich beide Trupps auf der Anfahrt mit Atemschutz ausrüsten. Eine weitere wichtige Ausstattung ist eine Bullard Wärmebildkamera. Ein Lichtmast mit LED Scheinwerfern der über das Bordnetz gespeist wird rundet das Fahrzeug ab.