Wohnungsbrand

Einsatz Nr.: 06 | 03.04.2017 16:46 Uhr


Am 03.04.2017 um 16:46 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Dorfmark, zu einem Feuer in einer Wohnung, in der Straße "Bahnhofsberg", alarmiert. Noch während die Ehrenamtlichen auf dem Weg zum Gerätehaus waren, erhöhte die Leitstelle das Alarmstichwort auf "FY - Feuer Menschenleben in Gefahr", da nach erneuten Notrufen nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch Personen in der betroffenen Wohnung befinden

Weiterlesen...

Brennendes Hybrid-Fahrzeug fordert Feuerwehr Riepe (tk)

Einsatz Nr.: 05 | 03.03.2017 20:29 Uhr


Am Abend des 03.03.2017 um 20:29 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Riepe zu einem brennenden PKW im Bereich der Kreisstraße 141 alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand das Fahrzeug, ein Porsche Cayenne, bereits in Vollbrand.

Da in dem betroffenen Bereich nur sehr wenige Hydranten für die Löschwasserversorgung zur Verfügung stehen, wurde zuerst die Freiwillige Feuerwehr Kroge und im Anschluss noch das Tanklöschfahrzeug aus Dorfmark sowie das Löschgruppenfahrzeug aus Bad Fallingbostel angefordert.

Weiterlesen...

Eingeschlossene Person im WC-Gebäude

Einsatz Nr.: 04 | 17.02.2017 17:58 Uhr


Auf einem Parkplatz an de BAB 7 Richtung Hamburg hat sich eine Person in einem WC-Gebäude eingeschlossen. Der Einsatz wurde jedoch durch die Feuerwehreinsatzleitung abgebrochen, bevor die FFW Dorfmark die Einsatzstelle erreichen konnte.

Am Freitagabend überreichte der SPD-Ortsverband Bad Fallingbostel den Freiwilligen Feuerwehren Bad Fallingbostel, Dorfmark und Riepe jeweils eine Sichtschutzplane und ein Mitgliederwerberollo.
„Es gibt viele Schaulustige, die aber nicht Mitglied in einer der Freiwilligen Feuerwehren sind. Durch diese beschrifteten Sichtschutzplanen fühlen sie sich vielleicht ertappt und werden nachdenklich.“, so Dietmar Meinhold, Fraktionsmitglied der SPD Bad Fallingbostel.

 

Die Planen sollen zukünftig bei Verkehrsunfällen und anderen Feuerwehreinsätzen als Sichtschutz dienen. Dadurch wird Schaulustigen die Möglichkeit genommen Rettungskräfte zu behindern oder Bildmaterial eines Unfalls im Internet zu verbreiten.