Garagenbrand in Dorfmark

Einsatz Nr.:  | 28.04.2018


Dorfmark (ar) Aus bisher ungeklärter Ursache kam es am Samstagabend am Koppelweg zu einem Garagenbrand. Das Feuer konnte durch die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Dorfmark schnell abgelöscht werden. So konnte ein Übergreifen auf das direkt anliegende Wohnhaus vermieden werden. Es kam zu keinem Personenschaden. Die Höhe des Sachschadens ist bisher unbekannt.

 

IMG-20180428-WA0007
IMG-20180428-WA0011
IMG-20180428-WA0007
IMG-20180428-WA0011
1/2 
start stop bwd fwd

Verkehrsunfall auf BAB 7 / Pkw kommt auf Beifahrerseite zum Stehen

Einsatz Nr.: 4 | 14.03.2018


Dorfmark (stm). Aus bisher ungeklärter Ursache geriet ein Pkw-Fahrer aus dem Bereich Hamburg mit seinem Golf nach rechts von der Autobahn in den Grünstreifen. Der Pkw wurde auf die Beifahrerseite geschleudert und blieb so liegen.
Der Fahrer wurde von zufällig hinzukommenden Feuerwehrleuten aus Hamburg (darunter ein Arzt und ein Notfallsanitäter) professionell versorgt, bevor Feuerwehr und Rettungsdienst an der Einsatzstelle eintrafen. Auch weitere Verkehrsteilnehmer unterstützten tatkräftig die Ersthelfer und verhinderten ein Zurückkippen des Golfs.
Die Feuerwehr Dorfmark rettete den Fahrer schonend durch die Heckklappe das Fahrzeuges, der Rettungsdienst übernahm die weitere Versorgung. Zum Glück waren die Verletzungen des Fahrers nicht lebensbedrohlich.
Erstmals kam das neue Abstütz-System der Feuerwehr Dorfmark zum Einsatz. Es sorgte für einen sicheren Stand des Unfallfahrzeuges während der Rettungsarbeiten.
Die Polizei führte die Unfallaufnahme durch und sicherte die Unfallstelle ab, ein Fahrstreifen der Autobahn mußte gesperrt werden.

 

P1020539_web
P1020542_web
P1020539_web
P1020542_web
1/2 
start stop bwd fwd

LKW im Graben

Einsatz Nr.: 3 | 26.02.2018 08:25 Uhr


Dorfmark (ar) Am Montagmorgen kam es auf der Bundesautobahn 7 Richtung Hamburg, zwischen Dorfmark und Soltau-Süd, zu einem Verkehrsunfall. Aus bisher ungeklärten Gründen ist ein LKW von der Fahrbahn abgekommen und seitlich in den anliegenden Graben gestürzt. Dabei wurde der auf der Unterseite des Zugfahrzeugs liegende Tank beschädigt. Der Fahrer konnte sich aus dem Fahrzeug selbstständig und unverletzt befreien. Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Dorfmark banden die ausgelaufenen Flüssigkeiten mithilfe von Ölbindemittel ab und fingen den restlichen, sich im beschädigten Tank befindlichen Kraftstoff auf. Dadurch konnte ein Ausbreiten des Treibstoffes in die Umgebung und somit weitere Umweltschäden vermieden werden.

 

Einsatz-LKW-Graben
Einsatz-LKW-Graben-I
Einsatz-LKW-Graben-II
1/3 
start stop bwd fwd

Walsrode (tk) Ungefähr alle 15 Minuten erhält in Deutschland jemand die Diagnose Leukämie – eine bösartige Krebserkrankung des blutbildenden Systems. Auch der 42jährige Stephan aus Walsrode erhielt Anfang des Jahres diese Diagnose. Die einzige Überlebenschance für den zweifachen Familienvater ist eine Stammzellenspende. Doch leider konnte bisher weltweit kein geeigneter Spender, mit übereinstimmenden Gewebemerkmalen, gefunden werden.

Neben seinem Beruf als Industriemeister für Drucktechnik, ist Stephan ehrenamtlich als Ortsbrandmeister der Feuerwehr Walsrode tätig. Daher rufen seine Kameraden um den Initiator Alfred Suhr, zu einer großen Typisierungsaktion unter dem Motto: „Helft dem Helfer“ auf um einen geeigneten Spender zu finden. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Samstag, den 24.02.2018, in der Stadthalle Walsrode in Walsrode als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Auch Geldspenden werden dringend benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen. Die Schirmherrschaft übernimmt die Bürgermeisterin der Stadt Walsrode, Helma Spöring.

Stephan kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. „Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden“, weiß Alfred Suhr. Er appelliert an die Menschen in der Region, sich am


Samstag, den 24. Februar 2018

von 11:00 bis 16:00 Uhr in der Stadthalle Walsrode

Robert-Koch-Str. 1

29664 Walsrode

in die DKMS aufnehmen zu lassen. Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können.

Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung.

Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs auf Spendengelder angewiesen ist, wird um finanzielle Unterstützung gebeten. Jeder Euro zählt!

DKMS-Spendenkonto „Helft dem Helfer“

IBAN: DE93 1007 0848 0151 2318 11 bei der Berliner Bank, Verwendungszweck: Stephan

Informationen: https://www.facebook.com/HelftdemHelfer