Wohnwagen in Vollbrand auf der BAB 7

Einsatz Nr.: 36 | 23.09.2018 14:36


Auf der BAB 7 zwischen Dorfmark und Soltau-Süd kam es aus bisher unbekannten Gründen auf einem Parkplatz zu einem Vollbrand eines Wohnwagens. Der Wohnwagen wurde mit einem Schnellangriff mithilfe der Feuerwehr Bad Fallingbostel abgelöscht.

Katastropheneinsatz im Landkreis Meppen

Einsatz Nr.: 35 | 23.09.2018 06:30


Heidekreis (jf) Wie in den letzten Tagen vermehrt in den Medien zu hören und zu lesen, ist es im Bereich Meppen zu einem umfangreichen Moorbrand gekommen. Dort sind bereits seit Wochen mehr als 1000 Einsatzkräfte aus den verschiedensten Hilfsorganisationen tätig. Wie heute früh beschlossen wurde, werden am morgigen Sonntag gegen 8:00 Uhr auch Einheiten aus dem Heidekreis ins Emsland verlegt.

Es ist geplant, die Fachzüge Wasserförderung und Wassertransport sowie Teile der Fachzüge Logistik einzusetzen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Morgen früh ist mit einem erhöhten Aufkommen an Einsatzfahrzeugen zu rechnen, der Treffpunkt wird die Feuerwehrtechnische Zentrale in Schneeheide sein.

(Beitrag vom 22.09.2018 hier)

Brand eines Traktors in Fuhrhop

Einsatz Nr.: 34 | 21.09.2018 07:43


Zusammen mit der Ortswehr Riepe löschte die Feuerwehr Dorfmark einen Traktor auf einem Hofgelände in Fuhrhop ab. Anschließend wurde der Traktor mit einer Wärmebildkamera überprüft.

Bad Fallingbostel (tk) Am 27.03.2018 hatte Bürgermeisterin Karin Thorey zu einer kleinen Feierstunde in den Bad Fallingbosteler Ratssaal geladen. Grund dafür war die feierliche Verabschiedung des bisherigen Ortsbrandmeisters der Freiwilligen Feuerwehr Dorfmark, sowie die Ernennung des neuen Führungsduos.

Gruppenbild: Stadtbrandmeister Andreas Schulenburg, Timo Krüger, Stefan Weißenborn, Peter Zahn, Bürgermeisterin Karin Thorey (v.l.n.r.)

Peter Zahn, welcher die letzten sechs Jahre der Feuerwehr Dorfmark als Ortsbrandmeister vorstand, war bei der turnusmäßigen Wahl nicht erneut angetreten. Zuvor war er bereits 12 Jahre stellvertretender Ortsbrandmeister und ist seit ungefähr 35 Jahren in Ortskommandopositionen in der Feuerwehr Dorfmark tätig. Nach einer Laudatio mit viel Lob und Anerkennung für die geleistete Arbeit, wurde er durch Bürgermeisterin Thorey aus dem Ehrenbeamtenverhältnis entlassen. Zahn selbst freut sich nach eigener Aussage darauf, nun selbst wieder „Feuer löschen zu können“ anstatt anderen nur den Befehl dazu zugeben.

Zum Ende der Veranstaltung hatten die Verantwortlichen noch eine besondere Überraschung parat. Auf Grund der langjährigen Führungstätigkeiten und vor allem den dabei erbrachten Leistungen, wurde Peter Zahn das Feuerwehrehrenzeichen des Landes Niedersachsen für besondere Verdienste in Silber verliehen.

Mit Stefan Weißenborn tritt der bisherige Stellvertreter von Peter Zahn an dessen Stelle. Der 40jährige hat seine Feuerwehrlaufbahn im Jahr 1989 in der Honerdinger Jugendfeuerwehr begonnen und ist mit seinem Umzug nach Dorfmark im Jahr 2009 auch der dortigen Feuerwehr beigetreten. Er wurde von Karin Thorey zuerst aus dem bestehenden Ehrenbeamtenverhältnis als stellvertretender Ortsbrandmeister entlassen und wenig später in das neue als Ortsbrandmeister berufen.

Am Freitagabend überreichte der SPD-Ortsverband Bad Fallingbostel den Freiwilligen Feuerwehren Bad Fallingbostel, Dorfmark und Riepe jeweils eine Sichtschutzplane und ein Mitgliederwerberollo.
„Es gibt viele Schaulustige, die aber nicht Mitglied in einer der Freiwilligen Feuerwehren sind. Durch diese beschrifteten Sichtschutzplanen fühlen sie sich vielleicht ertappt und werden nachdenklich.“, so Dietmar Meinhold, Fraktionsmitglied der SPD Bad Fallingbostel.

 

Die Planen sollen zukünftig bei Verkehrsunfällen und anderen Feuerwehreinsätzen als Sichtschutz dienen. Dadurch wird Schaulustigen die Möglichkeit genommen Rettungskräfte zu behindern oder Bildmaterial eines Unfalls im Internet zu verbreiten.


Walsrode (tk) Ungefähr alle 15 Minuten erhält in Deutschland jemand die Diagnose Leukämie – eine bösartige Krebserkrankung des blutbildenden Systems. Auch der 42jährige Stephan aus Walsrode erhielt Anfang des Jahres diese Diagnose. Die einzige Überlebenschance für den zweifachen Familienvater ist eine Stammzellenspende. Doch leider konnte bisher weltweit kein geeigneter Spender, mit übereinstimmenden Gewebemerkmalen, gefunden werden.

Neben seinem Beruf als Industriemeister für Drucktechnik, ist Stephan ehrenamtlich als Ortsbrandmeister der Feuerwehr Walsrode tätig. Daher rufen seine Kameraden um den Initiator Alfred Suhr, zu einer großen Typisierungsaktion unter dem Motto: „Helft dem Helfer“ auf um einen geeigneten Spender zu finden. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Samstag, den 24.02.2018, in der Stadthalle Walsrode in Walsrode als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Auch Geldspenden werden dringend benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen. Die Schirmherrschaft übernimmt die Bürgermeisterin der Stadt Walsrode, Helma Spöring.

Stephan kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. „Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter gefunden werden“, weiß Alfred Suhr. Er appelliert an die Menschen in der Region, sich am

Weichen für die Zukunft gestellt

Helmut Zahn Ehrenortsbrandmeister – neues Fahrzeug

 

Dorfmark (stm). Der „Mann des Abends“ war zweifellos Helmut Zahn. Zunächst erhielt er für 50 Jahre aktiven Feuerwehrdienst das Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen. Dann wurde er von Bürgermeisterin Karin Thorey zum Ehrenortsbrandmeister ernannt.

Wegen Erreichen der Altersgrenze muß Helmut Zahn den aktiven Dienst beenden.